Fotostorys und Schatzsuche in Freital

#Aktuelles, #Projektbericht

In der ersten Sommerferienwoche waren wir zu Besuch im „Regenbogen“ Familienzentrum in Freital. Diesmal standen Fotocomics und Geocaching auf dem Programm.

Am ersten Tag wurden die Ferienkinder zu Superheld*innen und erstellten eigene Comics. Aufgeteilt in drei Teams dachten sie sich Geschichten aus, die sie anschließend als Fotostory umsetzten. Dafür machten sie nicht nur selbst Bilder, sondern standen auch als Schauspieler*innen vor der Kamera. Doch bevor es ans Fotografieren ging, wurde erstmal fleißig gebastelt, geschminkt und verkleidet. Das Ergebnis sind drei Fotostorys, in denen die Held*innen unschuldige Kinder vor verbrecherischen Robotern retten, Bäume vor der Abholzung schützen und dem Corona-Virus den Kampf ansagen.

Am zweiten Tag hatten wir die GPS-Geräte im Gepäck und es ging auf Schatzsuche in Freital. Beim Geocaching gilt es, die Umgebung genauer unter die Lupe zu nehmen und anhand von Koordinaten die nächste Station bzw. das finale Versteck zu ermitteln. Wir hatten insgesamt drei Multi-Caches ausgesucht, die wir gemeinsam finden wollten. Die Caches führten uns einmal quer durch den Stadtteil Deuben, durch einen langen Tunnel und in einen kleinen Park. Dabei konnten auch diejenigen, die Freital gut kennen, noch Neues entdecken. Auf uns warteten verschiedene Aufgaben und Rätsel. Wir schauten uns Gedenksteine genauer an, ermittelten Buchstabenwerte und zählten Schornsteine, Trauben, Lampen und Linden. Am Ende konnten wir uns als Team „Regenbogen“ erfolgreich in drei Logbücher eintragen.